Allgemeines:

In diesem Jahr führen die Koblenz-Touristik und die Koblenz-Stadtmarketing GmbH ein neues Mehrwegbechersystem ein. Es wird ein individuell hergestellter „Koblenz-Becher“ bzw. ein „Koblenz-Weinglas“ für alle Veranstaltungen der Koblenz-Touristik und die Veranstaltung „SchängelMarkt“ der Koblenz-Stadtmarketing GmbH eingeführt. Durch die Neueinführung dieses Systems, ist der Gastronom dazu verpflichtet das gesamte Veranstaltungswochenende vom 15.-17.09.2017 aus diesem vorgegebenen Behältnis auszuschenken. Es sind keine anderen Ausschankmittel während dem SchängelMarkt erlaubt. Jegliche Art von Getränken wie Bier, Bowle, Cocktails, Mischgetränke, alkoholfreie Getränke, Säfte etc. dürfen nur aus dem vorgegebenen Becher (0,4l) verkauft werden. Für den Ausschank von Wein und Sekt wird das „Koblenz Weinglas“ (0,2l) verwendet, bei dem es sich um Echtglas handelt. Eine Ausnahme von dem Mehrwegbechersystem besteht nur für den Ausschank von Kaffee, dieser ist in einem gewöhnlichen Gefäß erlaubt.

Die Entscheidung hierzu hat mehrere Hintergründe.
Die Koblenz-Touristik sowie das Stadtmarketing leisten zur Durchführung der eintrittsfreien Veranstaltungen jährlich einen hohen finanziellen Beitrag. Aufgrund der, in der heutigen Zeit notwendigen, hohen Sicherheitsmaßnahmen erhöhen sich die damit verbundenen Kosten bei Open-Air- Veranstaltungen enorm.
Mit der Einführung des Veranstaltungs-Mehrwegbechers bzw. -Weinglases leistet jeder Besucher einen aktiven Beitrag zur oben genannten Finanzierung des Festes und trägt dazu bei, auch in Zukunft kulturell wertvolle Veranstaltungen in Koblenz zu erhalten.
Durch diesen Kulturbeitrag ist es möglich auch weiterhin ein attraktives und eintrittsfreies Programm für Bürger, Besucher und Touristen der Stadt Koblenz zu gestalten.

Vorgang am Veranstaltungswochenende:

CubConcept_Glaeser_tausch

Um ein Getränk zu erhalten, muss der Besucher einen Becher bzw. ein Weinglas einmalig und endgültig für 3,00€ bei dem Gastronom erwerben. Diesen erworbenen Becher kann er nicht gegen ein Pfandgeld bei dem Verkaufsstand zurückgeben, sondern lediglich erneut befüllen lassen. Ein Pfandsystem ist somit für alle Gastronomen nicht möglich. Besucher, die bereits einen Becher oder ein Glas erworben haben, können diese erneut mit Getränken für den jeweiligen Getränkepreis befüllen lassen. Dabei nimmt der Gastronom den benutzten Becher oder das Weinglas entgegen und gibt einen sauberen Becher oder ein Weinglas mit dem individuell bestellten Getränk wieder an den Kunden heraus. Hierbei ist zu beachten, dass nur der Tausch Becher gegen Becher und Weinglas gegen Weinglas erlaubt ist!