Helfen mit Herz

Die Johanniter haben sich die Unterstützung und Betreuung von kranken, behinderten oder sonst pflegebedürftigen und wirtschaftlich schwachen Kindern in der Region zu ihren Aufgaben gemacht. Damit alle Kinder in der Region die Chance haben, sich zu fröhlichen, selbstbewussten und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten zu entwickeln, fördern die Johanniter im Rahmen ihrer Initiative „Helfen mit Herz“ seit 2006 einzelne Kinder, Schulklassen und Gruppen, von deren Schicksal sie erfahren – engagiert, schnell, unbürokratisch und nachhaltig. Unter anderem werden regelmäßig Ausflüge und therapeutisches Reiten organisiert und umgesetzt sowie Musikinstrumente für Förderschulen finanziert. An verschiedenen Förderschulen wird täglich ein Mittagstisch angeboten. Je nach Bedarf und Möglichkeit wird zudem individuelle Hilfe geleistet. Die Kinder sollen Freude finden, Nächstenliebe erfahren  sowie ihr Selbstvertrauen stärken. Letztlich soll die Initiative als ein Baustein auf dem Weg zur  Integration benachteiligter Kinder der Region in unsere Gesellschaft dienen. Geleitet wird das Projekt durch den ehrenamtlichen Mitarbeiter Klaus Severin. Weitere Informationen sowie Möglichkeiten zur aktiven Unterstützung der Initiative finden Sie unter www.helfen-mit-herz.eu oder unter www.johanniter.de/mittelrhein.

Deutsches Rotes Kreuz

Als eigenständiger Jugendverband des Deutschen Roten Kreuzes haben wir es uns zum Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 27 Jahren für Themen wie Gesundheit, Umwelt, Frieden und internationale Verständigung zu begeistern. Mithilfe unserer Richtlinien möchten wir für mehr Toleranz, Offenheit und Verständnis sorgen. Mittlerweile haben wir deutschlandweit ca. 140.000 Mitglieder.

Die Kinder und Jugendlichen lernen in den wöchentlichen Gruppenstunden viel über die Erste Hilfe und, mithilfe von Projekten und Workshops, einiges über kritische Themen im Weltge-schehen. Doch auch der Spaß kommt nicht zu kurz: Gemeinsame Aktivitäten wie Kochen, Basteln, Zelten, Spielen oder Ausflüge sorgen immer wieder für sehr viel Freude und tragen zu einer tollen Gruppendynamik bei.

Durch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Schulen unterstützt das JRK auch das Zu-standekommen von Schulsanitätsdiensten. Durch in Erster Hilfe ausgebildete Schüler ist so-mit eine gute Erstversorgung bei schulischen Veranstaltungen gewährleistet.

Wir laden ganz herzlich zum Besuch unserer Hüpfburg ein. Außerdem halten wir „Entchen-Angeln“, einen Stand fürs Kinderschminken und natürlich die Möglichkeit zur Besichtigung eines Krankenwagens für Sie bereit.

Malteser

Hintergrundinformationen MHD Koblenz

Gründung der Gliederung Koblenz: 1963

Zahl der aktiven Helferinnen und Helfer: 60+

Ehrenamtliche Bereiche:

Ausbildung –          12 Ausbilder*innen
–          2062 geschulte Teilnehmer*innen
Entlastungsdienst für pflegende Angehörige

 

–          13 ehrenamtliche Helfer*innen (1380 Betreuungsstunden in 2016)
–          17 betreute Personen zu Hause, 4 im Café Malta (Neueröffnung 28.06.17 mit 5 Kunden)
Integrationslotsen –          30 ehrenamtl. Integrationslotsen
–          Patenschaften für 20 Geflüchtete, insgesamt 50 betreute Geflüchtete
–          Diverse Projekte:
–          Sprachförderung, Hilfe bei Fragen des Alltags, „Sprache!Kultur!Integration!“ mit 30 geflüchteten   Kindern an der Balthasar-Neumann-Grundschule, Sommerferienprojekt
Jugend –          8 Kinder im Alter zwischen 11 und 16 Jahren
–          Leitungsteam bestehend aus 3 Personen
–          Gruppenstunden mit sozialen und fachlichen Themen, Teilnahme an Diözesan- und Bundesjugendlagern
Notfallvorsorge –          Katastrophenschutz
o   Schnelleinsatzgruppe Betreuung mit 12 Helfer/innen, 24/7 Bereitschaft-          Sanitätsdienst
o   > 1850 reine Dienststunden pro Jahr
o   35+ Helfer*innen, zum Teil rettungsdienstlich qualifiziert mit unterschiedlicher Verfügbarkeit
o   Projekt: Neuer RTW durch Spenden finanziert
Sozialpflege –          11 Dozenten als Stammteam
–          Ausbildung zum Betreuungsassistenten bzw zur Schwesternhelferin / Pflegediensthelfer

 

Hauptamtlich:

Rettungswache –          10 hauptamtliche Mitarbeiter, 13 Aushilfen
–          1 NKTW, 1 KTW
–          4725 Einsätze in 2016